über uns

Der Hof

Unser Hof in Kallnach, das Hübeli, wurde Mitte des

18. Jahrhunderts auf einer stillgelegten Kiesgrube erbaut.

 

Aktuell bietet der Hof 8 Personen, 3 Schafen, 2 Pferden,

2 Hunden sowie rund 35 (Pensions-) Kühen einen Raum zum Leben.

 

Auf 29 Hektaren landwirtschaftlicher Nutzfläche gedeihen diverse Ackerkulturen sowie Raufutter für die Tiere.

Wir sind bestrebt, auf unseren Feldern qualitativ hochwertige und v.a. menschliche Nahrungsmittel anzubauen.

 

Nebst grossflächigen Kulturen wie etwa Brotweizen und Hafer werden auch kleinflächig Lebensmittel für die Selbstversorgung und die Direktvermarktung angebaut. So kann man bei uns seit einigen Jahren während dem Sommer Tomaten ernten kommen. Wir bieten zudem Linsen, Polenta, Kürbisse, Bohnen und Süssmais aus eigenem Anbau zum Verkauf an.

Auch experimentieren wir immer wieder mit neuen, interessanten Kulturen: Buchweizen, Soja, Hirse u.a.

 

Seit dem 1. Januar 2018 bauen wir alle Kulturen nach biologischen Richtlinien an und gelten seit dem 1. Januar 2020 als vollwertiger Biohof. 

 

Entgegen dem angestrebten Strukturwandel (immer weniger, dafür immer grössere und "effizientere" Höfe) in der Landwirtschaftspolitik, versuchen wir eine bäuerliche Landwirtschaft zu leben, die nicht auf Kosten der Natur, der Tiere oder der Mitmenschen / Angestellten wirtschaftet.


Unser Team

Urs Marti

Betriebsleiter 

 

 

Landwirt, Lehrer

 

Urs wuchs auf dem Hübeli auf. Während der Zeit am Gymnasium stellte er seine Ernährung, inspiriert von politischem Punkrock, auf rein pflanzliche Kost um. Einige Jahre, u.a. als er die Lehrerbildung absolvierte, lebte er auswärts – mal in einer WG, mal alleine.
Nach ein paar Jahren Tätigkeit als Lehrer, kehrte er zurück auf den elterlichen Betrieb und machte die Zweitausbildung zum Landwirt. Von Anfang an war klar, dass er den Hof biovegan bewirtschaften wird. So wurden schon vor der Hofübernahme  2016 die ersten Pensionsrinder aufgenommen und der Trägerverein Tierarche Seeland gegründet sowie 2018 mit der Umstellung auf Bio begonnen. Am 1.1.2019 übernahm er den Hof seines Vaters und beendete die Tiernutzung vollständig. Bis im Sommer 2020 arbeitet er zusätzlich 40% als Primarlehrer, danach wird er sich vollumfänglich dem Hof widmen.

Leandra Brusa

Betriebsleiterin

Sekretärin Trägerverein Tierarche Seeland

 

Polygrafin

 

Leandra wuchs in Gams SG auf. Von da aus zog sie nach St.Gallen, Bern, Rubigen, Bümplitz und schliesslich im Jahr 2016 zu Urs auf den Hof. 
Sie kümmert sich nebst dem Haushalt, Garten und der Kinderbetreuung hauptsächlich um administrative Angelegenheiten wie Buchhaltung, Website, Socialmedia, E-Mails, Veranstaltungen, Direktvermarktung, usw. 
Dazu arbeitet sie noch 40% extern als Grafikerin.
Sie isst seit 2013 keine tierischen Produkte mehr. 



Hans Marti

Ehemaliger Betriebsleiter

 

Landwirt

 

Auch Hans wuchs auf dem Hübeli auf. Als jüngster Sohn von 6 Kindern war klar, dass er eines Tages den Hof übernehmen wird. Bis 1990 arbeitete er noch mit dem Pferd.

Als Urs vom Hof wegzog um Lehrer zu werden, war lange nicht klar, was mit dem Hof geschehen wird. Umso glücklicher war er darüber, dass Urs sich doch noch dazu entschied, den Hof zu übernehmen – auch wenn er ihn komplett umkrempelte. 

Hans arbeitet noch immer 100% auf dem Hof mit.  

Vreni Marti

Ehemalige Betriebsleiterin

 

Bäuerin

 

Vreni wuchs im Nachbardorf Bargen ebenfalls auf einem Bauernhof auf. In jungen Jahren lernte sie Hans kennen und zog bald zu ihm auf den Hof. Anfangs arbeitete sie noch extern als Kauffrau, bis sie mit dem 2. Kind schwanger wurde. Von da an arbeitete sie ebenfalls auf dem Hof mit, machte die Buchhaltung und engagierte sich auch in der Gemeinde, wie z.B. dem gemeinnützige Frauenverein, in dem sie bis heute tätig ist.

Sie bäckt immer noch das Brot für alle Hübeli-Bewohner im alten Holzofen im Ofenhaus und hütet regelmässig ihre 6 Enkelkinder. Auch beim Heuen oder anderen Hofarbeiten hilft sie wenn nötig mit.